Auto leasen oder finanzieren: Diesen Unterschied solltest Du kennen

Ein Blick auf das luxuriöse Innere eines modernen Autos, das die fortschrittliche Technologie und den Komfort hervorhebt.

Wenn Du gerade überlegst, wie Du zu Deinem nächsten Traumauto kommst, ohne direkt den vollen Kaufpreis auf den Tisch zu legen, dann bist Du hier genau richtig. Denn wenn es darum geht, ein neues Auto zu ergattern, stehen Dir im Wesentlichen zwei Wege offen: Leasing oder Finanzierung. Beides klingt erstmal nach einer praktischen Lösung, aber die Unterschiede sind wichtig und können ganz schön ins Geld gehen. Also, lass uns gemeinsam einen Blick darauf werfen, was am besten zu Dir passt!

Eine Person, die einen Leasingvertrag unterzeichnet, mit dem Autoschlüssel und einem kleinen Modell eines Autos in der Nähe, was den bevorstehenden Übergang des Fahrzeugs symbolisiert.

So schnappt man sich ein Auto beim Leasing

Beim Leasing holst Du Dir quasi ein Auto auf Zeit. Es fühlt sich fast so an, als wäre es Deins, aber streng genommen ist es das nicht. Du zahlst eine monatliche Rate, um das Auto nutzen zu dürfen, und trägst zusätzlich die Kosten für Versicherung, TÜV und Co. Aber Achtung, es gibt einen kleinen Haken: Du musst Dich entscheiden, ob Du mehr der Kilometer- oder der Restwert-Typ bist.

  • Kilometerleasing: Hier sagst Du voraus, wie viele Kilometer Du pro Jahr abspulen wirst. Je nachdem, ob Du mehr oder weniger fährst, kann das am Ende entweder teurer werden oder Du bekommst sogar Geld zurück.
  • Restwertleasing: Bei dieser Variante sind die Monatsraten meist günstiger, dafür kann es bei der Rückgabe teurer werden, besonders wenn das Auto weniger wert ist als gedacht.

Egal, für welche Variante Du Dich entscheidest, am Ende des Leasingvertrags zahlst Du für jeden Kratzer. Das klingt erstmal nach einem Deal mit dem Teufel, aber hey, Du fährst immer ein topaktuelles Modell!

Blick auf das luxuriöse Innere eines modernen Autos

Und wie sieht’s mit der Finanzierung aus?

Finanzierung bedeutet im Grunde, dass Du das Auto kaufst, aber statt den gesamten Betrag auf einmal zu zahlen, streckst Du die Zahlung über einen Kredit. Das Auto gehört dann Dir – manchmal aber auch erst, nachdem Du den Kredit komplett abbezahlt hast. Klingt erstmal straightforward, aber es gibt da ein paar Spezialfälle zu beachten, wie die Ballonfinanzierung oder die Drei-Wege-Finanzierung, die Dir verschiedene Optionen am Ende der Laufzeit bieten.

Leasing oder Finanzierung – Was passt besser zu Dir?

Letztlich hängt es davon ab, was Dir wichtiger ist: Bei der Finanzierung wird das Auto irgendwann Dein Eigentum, und Du musst Dir weniger Gedanken über jeden kleinen Kratzer machen. Beim Leasing wiederum kannst Du für eine relativ geringe monatliche Rate stets das neueste Modell fahren, musst aber am Ende des Vertrags das Auto in gutem Zustand zurückgeben und Dich um einen neuen Vertrag kümmern.

Fazit

Ob Leasing oder Finanzierung besser zu Dir passt, hängt von Deinen persönlichen Vorlieben, Deinem Fahrverhalten und nicht zuletzt von Deiner finanziellen Situation ab. Unser Ratgeber „Auto finanzieren“ hilft Dir dabei, die für Dich perfekte Wahl zu treffen.

You are currently viewing Auto leasen oder finanzieren: Diesen Unterschied solltest Du kennen

Schreibe einen Kommentar

zwanzig + achtzehn =