KI knackt Passwörter: So schützt du dich

  • Lesedauer:4 min Lesezeit
  • Beitrags-Kategorie:News

In der heutigen digitalen Welt sind Passwörter unsere wichtigste Verteidigungslinie gegen Hacker. Doch mit dem Aufkommen von künstlicher Intelligenz (KI) werden Passwörter immer anfälliger.

KI-Modelle können verwendet werden, um Brute-Force-Angriffe zu beschleunigen, Wörterbuchangriffe zu verbessern und Phishing-Angriffe zu optimieren. Infolgedessen können selbst lange und komplexe Passwörter von KI geknackt werden.

KI

Was bedeutet das für dich?

Es bedeutet, dass du deine Passwörter besser schützen musst als je zuvor. Hier sind einige Tipps, wie du das tun kannst:

1. Verwende lange und komplexe Passwörter.

Je länger und komplexer dein Passwort ist, desto schwieriger ist es für Künstliche Intelligenz, es zu knacken. Verwende eine Kombination aus Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Symbolen. Vermeide die Verwendung von persönlichen Informationen wie deinem Namen, Geburtsdatum oder deiner Adresse.

2. Verwende unterschiedliche Passwörter für verschiedene Konten.

Wenn du für alle deine Konten dasselbe Passwort verwendest, hat ein Hacker, der eines deiner Passwörter knacken kann, Zugriff auf alle deine Konten. Verwende daher für jedes Konto ein eindeutiges Passwort.

3. Verwende einen Passwort-Manager.

Ein Passwort-Manager kann dir helfen, deine Passwörter sicher zu speichern und zu verwalten. Achte darauf, einen Passwort-Manager zu wählen, der eine Zwei-Faktor-Authentifizierung anbietet.

Künstliche Intelligenz

4. Aktiviere die Zwei-Faktor-Authentifizierung.

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung fügt eine zusätzliche Sicherheitsebene hinzu, indem du bei der Anmeldung bei einem Konto einen zweiten Code eingeben musst. Diesen Code erhältst du in der Regel per SMS oder über eine Authentifizierungs-App.

5. Sei vorsichtig mit Phishing-Angriffen und Social-Engineering-Angriffen.

Phishing-Angriffe versuchen, dich dazu zu bringen, deine Anmeldedaten auf einer gefälschten Website einzugeben. Social-Engineering-Angriffe versuchen, dich dazu zu bringen, deine Anmeldedaten freiwillig preiszugeben. Sei vorsichtig mit E-Mails, Links und Nachrichten, die du von unbekannten Personen erhältst.

Fazit:

Künstliche Intelligenz stellt eine neue Bedrohung für die Sicherheit unserer Passwörter dar. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass KI nur ein Werkzeug ist. Mit den richtigen Vorsichtsmaßnahmen kannst du deine Passwörter vor KI-gestützten Angriffen schützen.

You are currently viewing KI knackt Passwörter: So schützt du dich
artificial intelligence